21.10. Delbrücker Gespräche

Hagedornforum - Gymnasium Delbrück - Markstraße 2 - 19 Uhr

Zum Thema Musikalische Identitäten findet in diesem Jahr das Symposium um 19 Uhr im Hagedornforum des Städt. Gymnasiums Delbrück statt. Die Referenten (siehe unten) berichten über ihre Sichtweise auf das Themengebiet und sie sind herzlichst zum mitdiskutieren oder auch einfach nur zum Verfolgen der Diskussion eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Die Delbrücker Gespräche verstehen sich als eine Plattform, um über Musik ins Gespräch zu kommen - in Vortrag und Diskussion. Unter dem Leitthema Musikalische Identitäten soll Musik als eine Schnittstelle in den Blickpunkt genommen werden: Musik hat die universale Fähigkeit, identitätsstiftend und somit sozial zu wirken und ist gleichzeitig ein Ausdruck ureigener menschlicher, emotionaler Empfindungen. Dieser Verbindung schafft eine kulturelle Bindung und Bildung, die aus unterschiedlichen Positionen und Fachbereichen heraus in Gesprächen beleuchtet werden soll.

Jörg Bücker
Oberstudienrat am Gymnasium Delbrück

 

Statement:

„Man kommt ständig mit Musik in Berührung, manche eher hörend, manche aber auch in dem sie selber musizieren. insbesondere das Musik-Machen, ob alleine oder auch in Gemeinschaft, prägt besonders Kinder und Jugendliche auch im Hinblick auf ihr sozialen Kompetenzen sehr stark. Es entsteht letztlich eine musikalische Identität, die immer individuell und auch veränderbar ist; sie ist bei jedem Menschen grundangelegt.“

Dr. Hans-Peter Retzmann
Kantor an St. Johannes Delbrück

 

Statement:
Kultur machen bzw. schaffen bedeutet im ursprünglichen Sinne sich etwas zu-eigen-Machen; das heißt: gerade mit dem Medium Musik werden menschliche Situationen besonders erfahrbar und mitteilbar. Nicht zuletzt beruht hierauf die Möglichkeit, eine eigene musikalische Identität auszubilden und darüber zu kommunizieren. Genau diesem Phänomen wollen die Delbrücker kulturTage 2016 nachspühren und auch sichtbar machen.

Name
Referenten

 

Statement